Der Kunstraum

Die Hans-Christian-Andersen Schule verfügt über ein sehr gutes Ausstattungsangebot für den Kunst- und Textilen Werkunterricht in zwei Räumen.

Eine Besonderheit ist, dass einer der Räume ein Werkraum ist. Werkbänke mit Hobeln, Werkzeugschränke mit Laubsägen, Zangen, Hammer, Schraubzwingen, Schleifwerkzeuge etc. ermöglichen es den Kindern Holz in seiner Form selbstständig zu bearbeiten und zu verändern. Konstruktives Werken mit Holz löst für viele Kinder ein stolzes Gefühl aus. Sie erfahren sich als Handwerker und verbinden Vorstellungen von „groß sein“. Das Angebot von „richtigen“ Werkzeugen, aus dem sie wählen können, wirkt anregend.

Vorhanden an der Schule ist auch ein Brennraum für den Werkstoff Ton. Jederzeit können die Tonarbeiten der Schüler gebrannt und glasiert werden.

Eine große Materialsammlung befindet sich in den Schränken der Kunsträume, so dass fortwährend künstlerische und textilpraktische Themen von der Lehrkraft umgesetzt werden können und Techniken wie Filzen, Färben, Häkeln, Weben, Nähen, Drucken, Gipsen, Tonen etc. angewendet werden können. Ein Fundus an gesammelten Materialien wie Leder- und Stoffreste, Pappen, Papierrollen und angeschaffte Materialien wie Filzwolle, Wolle, Acrylfarben, Stofffarben, Linoldruckfarben, hochwertige Künstlerwachskreiden, Papierarten (Seidenpapier, Batikpapier, Glanzpapier, farbige Tonpapiere, …) stehen jederzeit zur Verfügung. Auf dieser Grundlage ist es sehr gut möglich sich bildnerisch und gestalterisch auszudrücken und kreative Lern- und ästhetische Wahrnehmungsprozesse bei den Kindern stattfinden zu lassen.