Sprachförderung an der Hans-Christian-Andersen-Schule

 

Im Schulalltag

Da unsere Schule eine Ganztagsschule mit klarer Rhythmisierung ist, bleibt mehr Zeit für Lernen, Spielen und Fördern. Zudem erhöht sich die Kontaktzeit der Kinder mit der deutschen Sprache und schafft zusätzliche Kommunikationssituationen. Dies alles hat einen wesentlichen Einfluss auf den Spracherwerb. Auch die im Rahmen der Ganztagsschule stattfindenden Spielstunden fördern die Sprache, da Spiele gute Anlässe zur Sprachproduktion bieten. Eine zusätzliche Musikstunde durch die städtische Musikschule leistet ebenfalls einen elementaren Beitrag zur Sprachförderung, da die Koordination von Wahrnehmung und Bewegung bei Spiel- und Tanzliedern und deren Begleitung mit rhythmischen Instrumenten die allgemeinen Lernvoraussetzungen verbessern. Zudem können Inhalte, die mit Bewegung, Musik und Rhythmus vermittelt werden, von Kindern besser aufgenommen werden.

Sprachförderung

An unserer Schule konnten wir aufgrund der Schülerzahl und des hohen Sprachförderbedarfs zwei VKL-Klassen für die 1./2. und 3./4. Klassenstufe (insgesamt 25 Kinder) beantragen. Die DaZ/VKL-Kurse finden klassenübergreifend statt und werden nach Absprache zwischen den Klassenlehrern und der DaZ-Lehrkraft abgestimmt. Dabei orientiert sich der Förderunterricht mit seinen Inhalten eng am Regelunterricht. Besonders im Bereich der Sachunterrichtsthemen findet gezielte Wortschatzarbeit statt. Darüber hinaus werden begleitende Übungen zu den Unterrichtsinhalten in Deutsch angeboten. Innerhalb dieser Kurse findet auch die Evaluation der Sprachfördermaßnahmen in Form einer erneuten Überprüfung mit dem SFD, von dem es je eine Version für jedes Schuljahr gibt, statt.

Sprachprofile erheben
Vor Beginn der Förderung haben wir für jedes Kind ein Sprachprofil erhoben.

Bei unseren Erstklässlern wird nach der Einschulung mit dem Münsteraner Screening die Lernvoraussetzungen des Schriftspracherwerbs zu Beginn des schulischen Lesen- und Schreibenlernens erfasst. Darüber hinaus findet eine Sprachstandsüberprüfung und Förderdiagnostik für Ausländer- und Aussiedlerkinder (SFD) statt.

Durch die Interpretation der Ergebnisse werden unsere Schulkinder in zwei Gruppen eingestuft. Zum einen Kinder, die dem Unterricht in angemessener Weise folgen und binnendifferenziert gefördert werden können, zum anderen Kinder, die dem Unterricht nur teilweise folgen können und zusätzlich zur Binnendifferenzierung eine Förderung im Fach Deutsch als Zweitsprache (DaZ) benötigen. Alle Ergebnisse der Sprachstandsüberprüfung und der Förderung sowie des Lernfortschritts werden im Portfolio der Schüler dokumentiert und gesammelt.

Zusammenarbeit mit der Hermann-Gutzmann Schule (Sprachheilschule)

Seit dem Schuljahr 2011/2012 besteht eine enge Kooperation mit der Hermann-Gutzmann Schule (Sprachheilschule), die der Klassenlehrerin beratend zur Seite stehen.

Muttersprachlicher Unterricht

Türkischsprachige Kinder haben an der HCA Schule die Möglichkeit, an einem muttersprachlichen Unterricht teilzunehmen. Diese Förderung und Weiterentwicklung der Muttersprache kann einen günstigen Einfluss auf den Zweitspracherwerb und eine positive Wirkung auf die allgemeine intellektuelle Entwicklung haben.

Lautgebärdensprache

Zusätzlich zu den zuvor genannten Möglichkeiten wird an unserer Schule regelmäßig in allen Jahrgangsstufen mit den diagnostischen Bilderlisten die Entwicklung der Orthographie festgehalten und die Lautgebärdensprache auf der Grundlage des Würzburger Modells eingeübt.

Zusammenarbeit mit den Eltern

Der Kontakt zu den Eltern besteht. Es erfolgen regelmäßige Elterngespräche, in denen als ein wichtiger Bestandteil die Sprachentwicklung des Kindes dargelegt wird. Die Lehrer des muttersprachlichen Unterrichts können die Klassenlehrer dabei inhaltlich, aber auch als Übersetzer unterstützen.

Zusammenarbeit im Kollegium

Die Kolleginnen der Sprachförderung stehen mit den Klassenlehren im Kontakt und Austausch. Zum Anfang jedes neuen Schuljahres erhält sie den Stoffverteilungsplan der Klasse. Zweimal im Jahr informieren sich Klassenlehrer und Kolleginnen der Sprachförderung über den Sprachstand der Kinder, die eine besondere Förderung außerhalb des Klassenverbandes erhalten.