Wünsche werden wahr

von Sarya (3c)

Die Geschichte eines Dorfmädchens, dessen Traum es ist, einmal einen Prinzen zu heiraten. Da kommt der Ball am Königshof gerade recht, doch ihre Stiefmutter versucht, ihren Traum zu durchkreuzen. Ob sie es trotzdem schafft? Finde es heraus…

Es war einmal ein wunderschönes Dorfmädchen. Ihr Name war Jarabella. Sie hatte eine Stiefmutter. Jarabella hatte einen großen Traum: sie wollte eines Tages einen gutaussehenden Prinzen treffen. Ihre zwei Freundinnen Lisa und Amanda halfen ihr dabei. „Danke, dass ihr mir so helft“, sagte Jarabella immer wieder. „Ach, du brauchst dich nicht immer wieder zu bedanken“, antworteten die beiden Freundinnen immer wieder.

„Amanda, komm und wasch die Wäsche!“, rief die Stiefmutter und riss die Freundinnen aus ihren Träumen. Ein paar Minuten später kam Jarabella nach draußen. Plötzlich kam eine sehr elegante Kutsche angefahren. Darin war Prinz Erik, er sagte: „An alle Damen und Herren, hiermit lade ich euch herzlich zu meinem Maskenball an. Heute Abend um 18 Uhr! Ich hoffe, ihr kommt alle.“

„Na, wie wunderbar“, träumte Jarabella, „da muss ich nur noch meine Mutter um Erlaubnis fragen.“ Doch die strenge Stiefmutter erlaubte es Jarabella nicht, auf den Ball zu gehen. „Aber…“, stammelte Jarabella, „das ist der Maskenball des Prinzen…“. „Nun gut, du darfst gehen“, erwiderte die Mutter.

Jarabella zog sich gleich um und sie sah toll aus. Nur ein paar Stunden später machte sie sich mit ihren Freundinnen auf zum Palast. Sie staunten nicht schlecht. Prinz Erik schaute Jarabella an. “Möchtest du mit mir tanzen?“, fragte er. „Ja, ich will“, antwortete Jarabella. „Ich würde zu gerne wissen, wie dein Name ist“, sagte der Prinz. „Ich heiße…“ doch plötzlich kam ein schrecklicher Drache durch das Fenster. Alle schrien und rannten nach draußen. Der Prinz rief Jarabella zu, sie solle sich verstecken. Der Drache war nervös und spuckte Feuer. Die Wachen kämpften und kämpften. „Halt, stopp, ihr tut ihm weh!“, sagte Jarabella. Sie ging auf den Drachen zu. „Ruhig, mein Kleiner…“. Sie konnte ihn tatsächlich beruhigen. Der Drache flog davon. „Ach ja, mein Name ist Jarabella“, sagte sie zu Prinz Erik. „Jarabella, willst du meine Frau werden?“, fragte Prinz Erik. „Natürlich will ich!“, antwortete das Dorfmädchen.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.