Die Prinzessin und der Prinz

von Lisa (4b)

Die Geschichte einer Prinzessin, die mit Hilfe ihres Einhorns einen Prinzen kennenlernt. Wie es mit ihnen weiter geht? Finde es heraus…

Es war einmal eine wunderschöne Prinzessin. Sie hatte ein schönes Pferd. Es war aber kein gewöhnliches Pferd. Ihr Pferd war ein Einhorn, aber dafür musste man einen bestimmten Zauberspruch sagen. Er lautete: „Funkelstern, Funkelstern, scheinst so fern, nun lass dies Pony etwas klein, endlich doch ein Einhorn sein.“ Und schon wurde das Pferd der Prinzessin zum Einhorn.

Sie konnten jetzt sehr, sehr schnell reiten, so schnell, dass sie fast flogen.

Sie konnten jetzt sehr, sehr schnell reiten, so schnell, dass sie fast flogen.

Einst hielten sie an einer Lichtung. „Hier war ich noch nie“, sagte Leyla, so hieß die Prinzessin nämlich. Auf einmal hörten sie eine Stimme aus dem Gebüsch. „Hörst du das?“, fragte Leyla ihr Einhorn. „Ja“, antwortete das einhörnige Pferd. Sie schauten hinter das Gebüsch … und entdeckten einen schönen Prinzen. „Hallo“, sagte der Prinz, „Hallo“, antwortete Leyla und schaute ihr Einhorn an. Der Prinz schaute es ebenso an und erschrak.

„Wa … Was ist denn das?“, fragte der Prinz, „wer bist du eigentlich?“ Daraufhin antwortete Leyla: „Ich heiße Leyla und das ist mein Einhorn.“ „Aha, wie heißt es denn?“, fragte der Prinz. „Äh, weiß ich noch gar nicht. Such du einen Namen aus. Wie heißt du eigentlich?“, fragte sie. Der Prinz antwortete: „Ich bin Prinz Anton und ich bin auf dieser Insel gestrandet. Wie wäre es, wenn wir das Einhorn Bella nennen?“ „Das ist eine gute Idee!“ Von nun an waren sie die besten Freunde und werden sicherlich irgendwann heiraten.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.